Dr. Gesine Palmer

Geboren 1960 in Strukdorf, Schleswig-Holstein. Studium der Evangelischen Theologie, Judaistik und Allgemeinen Religionsgeschichte in Hamburg, Berlin und Jerusalem. Promotion an der FU Berlin im Fach Historische Theologie mit einer Arbeit zur Paulusinterpretation in der frühen Aufklärung. Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FU und an der FEST Heidelberg. Seit 2007 freiberuflich tätig als Autorin, Publizistin und Trauerrednerin.

Publikationen: Ein Freispruch für Paulus. John Tolands Theorie des Judenchristentums (Berlin, IKJ 1996). Fragen nach dem einen Gott (Hg.), Tübingen (Mohr/Siebeck) 2007. Tausend Tode. Über Trauer reden, Berlin (PalmArtPress) 2020.
Mehr über https://gesine-palmer.de

E-Mail: palmer@katholische-akademie-berlin.de

Bri Anne Schröder

Geb. 1990 in Limburg an der Lahn, kam Bri als wissenschaftliche Hilfskraft dazu. Sie studierte Arabistik in Leipzig und Amman und Theaterpädagogik an der UdK Berlin. Zurzeit ist sie im Masterstudiengang Religion und Kultur an der Humboldt Universität zu Berlin eingeschrieben.

E-Mail: schroeder@katholische-akademie-berlin.de

Dr. Stephan Steiner

Born in Feldkirch (Austria) in 1979, Stephan studied philosophy, theology and literature at the universities of Innsbruck, Tübingen and Paris. He held fellowships in Dresden, Vienna and at the University of Chicago. Dissertation on the political philosophy of Leo Strauss at the Max Weber Center, University of Erfurt. He worked as research assistant at the Philosophy Department of the University of Wuppertal and at the Center for Literary and Cultural Research in Berlin.

Publikationen: Weimar in Amerika. Leo Strauss’ Politische Philosophie (Schriftenreihe wissenschaftlicher Abhandlungen des Leo Baeck Instituts), Tübingen: Mohr Siebeck 2013; Hans Blumenberg/Jacob Taubes: Briefwechsel 1961 – 1981 und weitere Materialien, ed. by Herbert Kopp-Oberstebrink and Martin Treml; with the collaboration of Anja Schipke and Stephan Steiner, Berlin: Suhrkamp 2013. 

E-Mail: steiner@katholische-akademie-berlin.de

Prof. Dr. Elad Lapidot

Geboren 1976 in Jerusalem (Israel). Studium der Jura und Philosophie an der Hebräischen Universität Jerusalem. Promotion zur Philosophie von Martin Heidegger an der Université Paris-1 Panthéon-Sorbonne. Tätigkeiten als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Systematische Theologie der Univeristät Bern, sowie am Institut für Philosophie und am Seminar für Katholische Theologie der Freie Universität Berlin, und als Lehrbeauftragter am Institut Kirche und Judentum der Humboldt Universität Berlin.

Publikationen: Jews Out of the Question. A Critique of Anti-Anti-Semitism (SUNY Press, 2020); Heidegger and Jewish Thought. Difficult Others, edited by Elad Lapidot and Micha Brumlik (Rowman& Littlefield, 2018); Etre sans mot dire : La logiqe de ‘Sein und Zeit’ (Zeta Books, 2010).

E-Mail: lapidot@katholische-akademie-berlin.de


#intellectualdiaspora is an initiative by the Katholische Akademie in Berlin e.V.

www.katholische-akademie-berlin.de